Damals vor 20 Jahren | Das Unmögliche | Das Ungewöhnliche | Heute nach 20 Jahren |

Damals vor 20 Jahren

Am 24. April 1992, fünf junge Menschen veranstalteten etwas außergewöhnliches in Karlsruhe.
Nämlich ein Symposium über die türkische Frauenbewegung!

An dem Symposium nahmen u.a. die Vorreiterinnen der türkischen Frauenbewegung. Nicht nur die hochkarätige Referentinnen und hohe Anzahl der Besucherinnen aus dem ganzen Bundesgebiet machten dieses Symposium so außergewöhnlich, sondern auch der Veranstalter, "die Arbeitsgruppe Frauenforschung des Vereins der Studenten aus der Türkei"!
In einem männerdominierten Verein kamen 3 Frauen und 2 Männer zusammen und gründeten diese Arbeitsgruppe.

Vorgeschichte

Vor und nach dem Militärputsch im Jahr 1980 kamen sehr viele Studenten/Studentinnen aus der Türkei zum Studium nach Deutschland. Vor dem Militärputsch herrschte bürgerkriegsähnliche Zustände in der Türkei, rechts- und linkorientierte Gruppen kämpften miteinander. Durch die Gewaltsausübung starben täglich viele Menschen. Diese Zustände erschwerten das Studium in den türkischen Universitäten bzw. machten es unmöglich. Studierende kamen aus der Türkei nicht nur aus diesem Grund, sondern nach dem Militärputsch mußten sie aus politischen Gründen flüchten.

In diesen Jahren kamen die Personen aus den unterschiedlichen politischen Gruppen der Türkei in den deutschen Universitäten zusammen, die in der Türkei ein Kampf gegeneinander führten.

Im Jahr 1955 von den türkischen Studenten/Studentinnen gegründeter Verein "Türkische Studentenverein in Karlsruhe", bekam in diesen Jahren einen anderen Namen, "Verein der Studenten aus der Türkei in Karlsruhe". Die Gründe der Namensänderung erklärten die linksintellektuelle Mitglieder mit der damals rechtsorientierten und nationalistisch-belasteten Wahrnehmung des Begriffs "Türkisch". Aber weitere Mitglieder des Vereins mit arabischer, kurdischer und armenischer Stammung sollen damals den Begriff "aus der Türkei" (Türkiyeli) bevorzugt haben.

In den 80er Jahren distanzierten sich viele türkische Institutionen in Karlsruhe vom Verein, und kategorisierten ihn und seine Arbeit als linksradikal bzw. separatistisch. Anfang der 90er Jahre herrschte noch diese Situation, so dass der Verein und seine Mitglieder von der türkischen Gesellschaft in Karlsruhe nicht gerne angesehen wurden.