Infostände

Mor çatı Frauenhaus | Frauenbibliothek und Informationszentrum | Zentrum für Frauenforschung und -bildung |

Zentrum für Frauenforschung und -bildung, Universität Istanbul
istanbul Üniversitesi Kadın Sorunları Araştırma ve Uygulama Merkezi

Das Zentrum wurde 1990 von Prof. Dr. Necla Arat, Prof. Dr. Aysel Celikel und Prof. Dr. Türkan Saylan gegründet. Ebenfalls in diesem Jahr entstand der Verein für Frauenforschung, der die verschiedenen Aktivitäten des Zentrums unterstützen sollte.

Durchgeführte und laufende Projekte (Auswahl):

1990/91: Realisierung eines Interdisziplinären Aufbaustudiengangs Frauenforschung (Lizentiat)

September ´90: Übergabe einer mit verschiedenen Frauenorganisationen formulierten Petition an alle türkischen ParlamentarierInnen zur Kritik am Gesetzentwurf über die Zentralbehörde für die Lage der Frauen und Frauenfragen mit folgenden Inhalt: Ablehnung des Gesetzentwurfs wegen Widerspruch mit internationalen Vereinbarungen und demokratischen Verfassungsrechten.

Oktober ´91: Öffentliche Stellungnahme zu den Parlamentswahlen: Kritik am allgemeinen und in den Parteien unzureichenden Anteil von Kandidatinnen; Forderung an Frauen vorzugsweise Kandidatinnen zu wählen.

25. Nov. bis 10. Dez. ´91: Koordination einer internationalen Unterschriften Kampagne in der Türkei gegen Gewalt an Frauen in der Familie, sexuelle Belästigung, Vergewaltigung und Frauenhandel mit dem Titel: "Verletzung der Frauenrechte ist Verletzung der Menschenrechte"; Sammeln von 25. 000 Unterschriften; Türkei als erste in der Liste der beteiligten Länder; †berreichung der Unterschriften aus aller Welt an den Generalsekretär der Vereinten Nationen zur Berücksichtigung der Frauenrechte in der Weltkonferenz für Menschenrechte im Jahr 1993.

17.2.1991: Pressekonferenz mit 11 Frauenorganisationen am 65. Jahrestag der Anerkennung des türkischen Zivilrechts; Forderung nach Beachtung des Laizismus-Prinzips als wichtigste Grundlage für die Türkische Republik und des Zivilrechts.

Weitere Projekte:

Betreuung der Dissertation von Forscherinnen aus Finnland, Holland, Japan und Deutschland,

Fortführung von Forschungsprojekten über Frauen und Medien, Wertewandel und Frauenforschung, Stipendium für Studentinnen, Frauen der Republikgründung und deren Geschichte.

Ziele des Zentrums

  • Forschungen über Frauenfragen in der Bildung, in der Gesundheit, im Recht, in der Politik und im Erwerbsleben; Unterstützung und Gewährleistung von Forschungen dieser Art und ihre gleichberechtigte Förderung,
  • Unterstützung der Frauenbildung,
  • Entwicklung von Programmen zur Information über Frauenrechte im zivilen, sozialen, ökonomischen und politischen Bereich,
  • Sonderbildungsprogramme für Frauen und Mädchen aus ländlichen Regionen,
  • Beschleunigung der Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern im Alltagsleben,
  • Beseitigung des Sexismus im gesellschaftlichen Alltag und in den Institutionen,
  • Durchführung von Seminaren für Lizentiate und Dissertationen im Bereich der Frauenforschung,
  • Gewährleistung eines Kommunikationszentrums für Frauen,
  • Verbreitung der Einsicht, die Frauenfrage als soziale Frage anzusehen,

Wie können Sie helfen ?

  • Das Zentrum sucht jede Art von Publikation in jeder Sprache, die sich mit der Frauenforschung beschäftigt,
  • Das Projekt Stipendium für Studentinnen kann finanziell durch Spenden unterstützt werden.