Frauenkarrieren in der Wissenschaft - Ein Vergleich der Situation von Wissenschaftlerinnen
an türkischen und deutschen Universitäten

Prof. Dr. Ayla Neusel, Kassel

Seite 1 | Seite 2| Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6 | Seite 7 Seite 8| Seite 9 | Seite 10 | Seite 11 |

Fächer In der Türkei1

Studentinnen

Dozentinnen Fächer In der BRD2

Studentinnen

Dozentinnen
Humanwissenschaften

Erziehungswissen.

29,2

34,5

20,1

25,0

Sprach-, Kulturwissen. 58,1 17,8
Naturwissenschaften 37,2 28,5 Mathematik u. Naturwiss. 33,5 8,1
Sozialwissenschaften

Rechtswissenschaften

26,6

18,9

22,0

15,6

Sozial-,Wirtschafts-, Rechtswiss. 34,3 12,1
Medizin 34,9 33,4 Medizin 43,6 19,7
Agrarwissenschaften 11,2 11,0 Agrar-,Forstwiss. 44,7 13,8
Ingenieurwissen. 15,5 15,2 Ing.wiss. 9,4 2,3
Kunst 42,5 36,8 Kunst 54,5 17,3
Insgesamt 26,0 25,4 Insgesamt 36,7 12,7

Tabelle 6: Frauenanteile nach Fachergruppen - ein Vergleich der Frauen-anteile an Studierenden und wissenschaftichem Personal an den Hochschulen in der Türkei und der Bundesrepublik Deutschland im Wintersemester 1980/81 (in Prozent)
1 Quelle: zitiert nach KÖKER, Ankara 1988
2 Quelle: eigene Berechnungen nach: Statistisches Bundesamt Wiesbaden: Bildung im Zahlenspiegel 1982. Und ders.: Personal an Hochschulen 1981. Stuttgart und Mainz 1982.

Tabelle 7 zeigt die Frauenanteile am wissenschaftlichen Personal etwa zehn Jahre später.

Fächer TR1(1989) BRD2 Fächer
Erziehungswiss. Lehrerausbildung 32,8
Geisteswiss. 43,9 22,1 Sprach-und Kultur wissenschaften
Kunst 41,7 20,0 Kunst u. Kunstwissenschaften
Rechtswiss.

Sozialwiss.

30,2

31,6

15,7 Rechts-, Wirtschaft u. Sozialwiss.
Naturwiss. 31,6 12,7 Mathematik, Naturwissenschaften
Medizin 34,6 24,1 Medizin
Ingenieurwiss. 23,6 3,7 Ingenieurwiss.
Agrarwiss. 17,4 17,6 Agrar-, Forst und Ernährungswiss.
Andere Bereiche 38,4 22,6 Zentraleinrichtungen
Gesamtanteil 32,2 16,2

Tabelle 7: Frauenanteile am wissenschaftlichen Personal nach Fächergruppen an den Hochschulen der Türkei und der Bundesrepublik Deutschland im Wintersemester 1988/89 (in Prozent)
1 Quelle: Die Zentrale für die Vergabe von Studienplätzen in der Türkei 1989, zitiert nach ACAR.
2 Quelle: eigene Berechnungen nach BMBW: Grund- und Strukturdaten 1991/92.

Die Gegenüberstellung der Frauenanteile am wissenschaftlichen Personal jeweils am Anfang und am Ende der achtziger Jahre ist für die Türkei von erheblicher Bedeutung, wird die gesellschaftliche Entwicklung seit den achtziger Jahren in der Türkei doch als eine Umbruchsituation beschrieben, als "die Herstellung eines neuen Gleichgewichts zwischen dem sog. der Modernisierung und dem individuellen Verlangen nach sozialer Mobilität" (N. Sirman, 1990). Seit dieser Zeit entsteht in der Türkei "gegenüber dem Staat eine bürgerliche Gesellschaft mit verschiedenen, im Widerspruch zueinander stehenden Strömungen" (S. Tekeli, 1991).